Rat für deutsche Rechtschreibung

Aus Sprachpflege.info

Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Rat für deutsche Rechtschreibung ist das Nachfolgegremium der Kommission für deutsche Rechtschreibung. Er wurde Ende 2004 von der bundesdeutschen Kultusministerkonferenz (KMK) ins Leben gerufen, um die Rechtschreibreform von 1996 noch zu retten. Die KMK besetzte den Rat fast ausschließlich mit Reformbefürwortern.

Der Rat empfahl einige kleinere Änderungen in Richtung der traditionellen Rechtschreibung, hielt aber im großen und ganzen an der Neuregelung fest. Nach acht Sitzungen stellte er seine Arbeit im Frühjahr 2006 weitgehend ein.

Vorsitzender des Rechtschreibrates ist seit seiner Gründung der ehemalige Kultusminister Hans Zehetmair.

Dem Rat gehören neben dem Vorsitzenden 39 Mitglieder aus sechs Ländern an. Von diesen kommen 18 aus Deutschland, neun aus Österreich, neun aus der Schweiz und je eines aus Liechtenstein, der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol und von der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens.

Mit dem Deutschen Sprachrat hat der Rat für deutsche Rechtschreibung nichts zu tun, obwohl mit der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS), dem Duden und dem Institut für deutsche Sprache (IDS) Mitglieder des Sprachrates auch im Rechtschreibrat vertreten sind.

Inhaltsverzeichnis

[bearbeiten] Zusammensetzung

Stand: 16. Dezember 2008

[bearbeiten] Vorsitzender

  • Staatsminister a.D. Dr. h.c. mult. Hans Zehetmair

[bearbeiten] Mitglieder aus Deutschland

  • Prof. Dr. Dr. h.c. Ludwig M. Eichinger, Institut für Deutsche Sprache
  • Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Norbert Richard Wolf, Institut für Deutsche Sprache
  • Prof. Dr. Peter Eisenberg, Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung
  • Prof. Dr. Jürgen Schiewe, Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung
  • Dr. Matthias Wermke, Duden-Redaktion/Bibliographisches Institut
  • Dr. Sabine Krome, Wahrig-Redaktion/WissenMedia Verlag (Bertelsmann Lexikon)
  • Prof. Dr. Peter Schlobinski, Gesellschaft für deutsche Sprache
  • Prof. Dr. Werner Besch, Union der deutschen Akademien der Wissenschaften
  • Prof. Dr. Jakob Ossner, Symposion Deutschdidaktik e.V.
  • Dr. Gisela Beste, Fachverband Deutsch im Deutschen Germanistenverband
  • Dr. Edmund Jacoby, Börsenverein des deutschen Buchhandels
  • Dr. Eleonore Kunz, VdS Bildungsmedien e.V.
  • Ulrike Kaiser, Deutscher Journalistenverband
  • Dr. Bernward Loheide, Arbeitsgemeinschaft der deutschsprachigen Nachrichtenagenturen
  • Anja Pasquay, Bundesverband deutscher Zeitungsverleger
  • Wolfgang Fürstner, Verband der Zeitschriftenverleger e.V.
  • [nach dem Austritt des Reformkritikers Theodor Ickler wurde kein neuer Vertreter entsandt] P.E.N-Zentrum Deutschland
  • Dr. Ludwig Eckinger, Deutscher Beamtenbund/Gewerkschaftsbund

[bearbeiten] Mitglieder aus Österreich

  • Landesschulinspektor Dr. Karl Blüml, Didaktik
  • OStR Professor Günter Lusser, Didaktik
  • Prof. Dr. Richard Schrodt, Wissenschaft
  • Mag. Ulrike Steiner, Wörterbuch (öbv/hpt)
  • Bundesminister a.D. Dr. Helmut Zilk, Pädagogik
  • Obersenatsrat Dr. Kurt Scholz, Pädagogik
  • Dr. Hans Haider, Journalismus
  • Dir. Georg Glöckler, Verlage
  • Dr. Ludwig Laher, Autoren

[bearbeiten] Mitglieder aus der Schweiz

  • Prof. Dr. des. Claudia Schmellentin, Fachwissenschaft
  • Prof. Dr. Peter Gallmann, Fachwissenschaft
  • Prof. Dr. Thomas Lindauer, Fachdidaktik
  • Max A. Müller, Lehrerorganisationen
  • Dr. phil. Roman Looser, Lehrerorganisationen
  • Margret Schiedt, Öffentliche Verwaltung
  • Dir. Peter Feller, Schulbuchverlage
  • Stephan Dové, Verband Schweizer Presse
  • Dr. Monique R. Siegel, Deutschschweizer P.E.N.-Zentrum

[bearbeiten] Mitglied aus dem Fürstentum Liechtenstein

  • Renate Gebele Hirschlehner, Schule

[bearbeiten] Mitglied aus der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol

  • Dr. Rudolf Meraner, Direktor des Pädagogischen Instituts

[bearbeiten] Mitglied aus der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens

  • Prof. Dr. Heinz Bouillon, Didaktik

[bearbeiten] Gleichnamiger Verein der Reformgegner

Von Reformgegnern wurde im Jahr 2004 noch vor der Gründung des KMK-Rates ein gleichnamiger Verein unter dem Namen Rat für deutsche Rechtschreibung gegründet.

[bearbeiten] Netzverweise

Persönliche Werkzeuge